Pelletofenratgeber 11/2013

Die Pelletöfen sind im Handel immer gefragter, doch es ist nicht immer einfach, sich im Informationsdschungel zurechtzufinden. Pelletöfen sind die unangefochtenen Heizungsprodukte. Weil sie einfach zu verwenden und umweltfreundlich sind und niedrigere Heizkosten implizieren. Aber das Angebot ist sehr gross und die Wahl des auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittenen Produkts ist nicht immer einfach.
Aus diesem Grund beschloss MCZ Group einen nützlichen „Leitfaden für die richtige Wahl” herauszugeben, mit dem sich der Endverbraucher über 4 Schritte ausreichend für den Kauf eines Pelletofens informieren kann.

STEP 1 – Sich eine allgemeine Vorstellung machen
Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, was denn eigentlich beheizt werden soll: Wie viele Zimmer geheizt werden sollen, wie gross das Gesamtvolumen ist, wie gut die Räume isoliert sind, ob bereits ein Kamin vorhanden ist und wo der Ofen selbst am besten aufgestellt werden sollte.

STEP 2 – Eine Vorauswahl an Produkten treffen
Sobald die Bedürfnisse feststehen, können die Öfen ausgewählt werden, die am interessantesten erscheinen. Fachjargon oder technische Details wie etwa Wärmeleistung, Wirkungsgrad, Emissionswerte und Zertifizierungen können die Wahl sehr schwierig gestalten.

STEP 3 – Eine Verkaufsstelle besuchen
Sobald einige geeignete Produkte ausgewählt wurden, ist es an der Zeit, die eigene Wahl „mit der Hand zu erfühlen” und sich zu überzeugen, dass die ausgewählten Produkte wirklich den eigenen Ansprüchen gerecht werden. Nachdem man den Ofen auch in Betrieb sehen und sich ein Bild von seiner Bedienerfreundlichkeit machen konnte, sollte eine technische Begutachtung beantragt werden, um alle Installationsanforderungen angemessen überprüfen zu lassen.

STEP 4 – Ein langes Leben für den Ofen
Ein Ofen, der mit zertifizierten und qualitativ hochwertigen Pellets beheizt wird und von Fachpersonal installiert wurde, ist äusserst pflegeleicht und wartungsarm und kann über viele Jahre hinweg perfekt funktionieren. Daher ist es besonders wichtig, die besten Pelletarten erkennen zu können, in der Lage zu sein, eine korrekte planmässige Wartung auszuführen und zu wissen, wann ein Techniker gerufen werden sollte.